Klassische Homöopathie

Mein Wunsch ist, Ihnen diese, aus meiner Sicht wunderbare Therapie näher zu bringen.
Die Homöopathie ist die „Heilkunst“, die Samuel Hahnemann (*1755 – †1843) entwickelte. Das Grundprinzip ist vielen Menschen geläufig, es heißt: 

„Ähnliches mit Ähnlichem heilen!“


Was bedeutet dies?

Jeder Mensch trägt die Lebensenergie in sich. Es ist „der Motor“ für alle körperlichen und geistigen Arbeiten, die er täglich verrichtet. Durch verschiedenste Ursachen kann diese Lebensenergie gestört werden. Durch die Gabe von homöopathischen Arzneien soll die Lebensenergie im Menschen angesprochen und wieder ins Lot gebracht werden.

Die Lehre der klassischen Homöopathie befasst sich mit einem komplexen Wissen und Erfahrungen über Krankheiten verschiedensten Ursprungs und deren Behandlung. Vor ca. 200 Jahren begann Hahnemann mit dieser kostbaren Arbeit. Aus dieser Quelle von zahlreichen Büchern, Aufzeichnungen und sonstiger Literatur schöpfe ich wertvolle Informationen für meine therapeutische Arbeit. Für eine erfolgreiche Behandlung ist ein offenes Patienten-Therapeuten-Verhältnis nötig. Eine genaue präzise Befragung des Patienten ist die Basis für eine gute Befunderhebung und anschließende Mittelwahl.

Warum mich Homöopathie so begeistert?

Bei meinen Patienten habe ich immer wieder erlebt, dass akute oder chronische
Beschwerdebilder durch „ein paar Kügelchen“ heilen können.
Um auf dem aktuellen Wissensstand zu bleiben, bilde ich mich kontinuierlich fort.
Ich bin Mitglied in Homöopathischen Arbeitskreisen. Dort tausche ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen Erfahrungen und Neuerungen zum Wohle des Patienten aus.

Meine Behandlung sieht folgendermaßen aus:

Zuerst erfolgt ein kurzes Aufklärungsgespräch, in dem der/die Patient/in oder die Eltern der
Patienten über die Art und Weise einer homöopathischen Therapie aufgeklärt werden.
Anschließend findet eine längere Therapiesitzung statt, in der ich den Patienten – gross oder klein – nach all seinen Beschwerden und Besonderheiten befrage.
Erst dann erfolgt die Mittelwahl.